Kreisverband Kurpfalz-Hardt
AKTUELLES KREISVERBAND TERMINE LINKS IMPRESSUM ARCHIV
- ARCHIV - 2015 - Grüner Neujahrsempfang des Kreisverbandes Kurpfalz-Hardt


25.01.2015

Grüner Neujahrsempfang des Kreisverbandes Kurpfalz-Hardt

Wie die Zeit vergeht. Für 35 Jahre Mitgliedschaft bei den Grünen wurde der Hockenheimer Reinhold Gottfried beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes Kurpfalz-Hardt im voll besetzten Saal der Brauerei im Stadtpark geehrt. Unter dem herzlichen Beifall der zahlreich erschienenen Mitglieder und Sympathisanten nahm der Jubilar, Mann der ersten Stunde und weiterhin als Ortsverbandsprecher der Hockenheimer Grünen aktiv, die Ehrung entgegen. Reichlich wurde die Gelegenheit genutzt alte Zeiten aufleben zu lassen und gleichzeitig nach vorne zu blicken. Jürgen Ferber, Gesangslehrer und Liedersänger aus Schwetzingen, gelang es mit seinen Liedern und seiner einfühlsamen Stimme den Neujahrsempfang musikalisch zu bereichern und animierte zum Mitsingen.
„Wir Grüne haben allen Grund optimistisch und selbstbewusst in das neue Jahr zu gehen.", stellte der Landesvorsitzende der Grünen Baden-Württemberg, Oliver Hildenbrand in seinem Redebeitrag fest.
Bei den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr hätten die Grünen das beste Ergebnis aller Zeiten erzielt und landesweit mehr als 250 Mandate in den kommunalen Gremien dazugewonnen.

Die Geehrten mit Landesvorstand Oliver Hildebrand und den Kreisverstandsmitgliederinnen und -mitgliedern Monika Schroth, Adolf Härdle und Martin Gramm

Die Geehrten mit Landesvorstand Oliver Hildebrand und den Kreisverstandsmitgliederinnen und -mitgliedern Monika Schroth, Adolf Härdle und Martin Gramm

 

„Das vergangene Jahr war für die Grünen im Kreisverband Kurpfalz-Hardt das erfolgreichste in seiner Geschichte", stellte die Sprecherin des Kreisverbandes, Monika Schroth, bei ihrer Begrüßung fest.
Nicht nur die Zahl der Mitglieder konnte gesteigert werden, auch gebe es außer in Brühl und Plankstadt, zwischenzeitlich in allen Gemeinden des Kreisverbandes grüne Ortsverbände. Die Verdoppelung der kommunalen Mandate der grünen und grün-nahen Listen in der Region Kurpfalz-Hardt bei der Kommunalwahl stelle einen sensationellen Erfolg dar. Für die Zukunft sei eine noch bessere Vernetzung der kommunalen Mandatsträger anzustreben. Dies stelle mit die Voraussetzung dar, um die inhaltlichen Vorstellungen der Grünen jeweils vor Ort umsetzen zu können. Mit vereinten Kräften gelte es den Landtagswahlkampf anzugehen, um auch hier die Menschen im Wahlkreis von der Richtigkeit der landespolitischen Arbeit der Grünen zu überzeugen.

Manfred Kern, Landtagsabgeordneter der Grünen im Wahlkreis Schwetzingen, verwies in seinem Grußwort auf die aus seiner Sicht erfolgreiche Politik der grün-roten Landesregierung.
In Auszügen berichtete er von seiner landespolitischen Aktivitäten in den rückliegenden Jahren.
So habe er sich erfolgreich für die Bestandssicherung der Musikhochschulen in Baden-Württemberg eingesetzt. Wichtig sei ihm, neben seiner Arbeit als kulturpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, auch der Erhalt und die Weiterentwicklung der Gedenkstätten. Dass die Big-Band des Gauß-Gymnasiums Hockenheim die Chance erhielt zu einem gemeinsamen Workshop mit Vollblut-Jazzern, ging auf eine Idee von ihm zurück. Er kündigte an, sich für das Mandat des Landtagsabgeordneten im Wahlkreis Schwetzingen wieder bewerben zu wollen.

Nach dem Grußwort des Ortsverbandssprecher, Reinhold Gottfried, warf der Landesvorsitzende Oliver Hildenbrand in einer mitreißenden und rhetorisch versierten Rede einen Blick auf die Aufgaben und Herausforderungen in der Landespolitik. Der 26 Jahre junge Landesvorsitzende erhielt dafür von dem aufmerksamen Publikum reichlichen und anerkennenden Beifall.
Mit der Bilanz der grün-roten Landesregierung zeigte sich Hildenbrand sehr zufrieden: „Nach Jahren des Stillstands ist in Baden-Württemberg endlich etwas in Bewegung gekommen. Ökologische und soziale Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, Bildungsaufbruch, Energiewende und mehr Bürgerbeteiligung – die grün-rote Landesregierung macht eine erfolgreiche Politik für Baden-Württemberg." Die Menschen honorierten nicht nur die Arbeit von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seiner Regierungsmannschaft, sondern auch den bürgernahen Politikstil. Es ginge jetzt darum, das Land weiter gut zu regieren und die Weichen für eine erfolgreiche Wiederwahl zu stellen. „Ich will nicht zurück in die Vergangenheit. Ich will, dass wir weiter an einem modernen Baden-Württemberg arbeiten können. Deshalb wollen wir die erfolgreiche Arbeit fortsetzen."

Zum Seitenanfang